3 Kanal Helis 4 Kanal Helis 6 Kanal Helis Multicopter Akkus & Co Specials Blog Links FAQ
Startseite 3 Kanal Helis fun2get 777-170 i-Helicopter

3 Kanal Helis


ACME Zoopa 150 RTF 2,4 GHz Amewi 25042 Firestorm Amewi 25094 Eurocopter Tiger Blade Red Bull BO-105 CBCX fun2get 777-170 i-Helicopter fun2get IX VIII O VIII fun2get YD-112 Blue Blood fun2get YD-113 Orange Blood fun2get YD-618 Formula HAAC Helicox 6011 Jamara Airwolf Revell Fire Strike Pro s-idee 01152 (Syma S6 Mini) Silverlit Nano Falcon Silverlit Space Phoenix (84519) Starkid 68035 I/R Inuit 3C ehelis.de-Bestenliste 3-Kanal-Helis Ersatzteile für 3-Kanal Helis

Site News Umfragen Gästebuch Team Merchandising Kontakt Newsletter Impressum Disclaimer Sitemap

fun2get 777-170 i-Helicopter - Erfahrungsbericht

Zum Vergrößern, bitte die einzelnen Bilder anklicken!

Technische Daten (laut Hersteller)

Erfahrungsbericht

Kurz vorab: Für wen ist dieser Heli etwas? Nur für die "Apple-Jünger"? Nein! Seit einiger Zeit lässt sich der fun2get 777-170 i-Helicopter auch wunderbar über Android Smartphones steuern.

Der fun2get 777-170 i-Helicopter mit Gyrosystem ist in einer edel aussehenden, weiß-schwarzen Box im typischen Applestil verpackt, welche neben dem Heli und dem Infrarot-Transmitter ein USB Ladekabel zwei Ersatzheckrotoren, 2 Hauptrotorblätter sowie eine deutsche Bedienungsanleitung enthält. Schon beim Auspacken fiel die sehr gute Verarbeitungsqualität des Helikopters, aber auch des Infrarot-Transmitters auf. Besonders der Heli wirkt aufgrund der verwendeten Materialien und der schlichten Farbgebung sehr edel.
Vom Aufbau her erinnert er stark an den IX VIII O VIII von fun2get, ist allerdings etwas kürzer. Der Heli ist ebenfalls in Aluminium/Kunststoff-Mischbauweise aufgebaut. Das Chassis und das Heckrohr sind aus stabilem Aluminium hergestellt, welche mit den Kunststoffteilen (z.B. Bodenplatte, Heckrohr- & Landegestellaufnahme) verschraubt sind. Mit einer Masse von 40 Gramm ist er um 3 g leichter als der IX VIII O VIII.
Das Laden des fun2get 777-170 i-Helicopter und des Infrarot-Transmitters erfolgt über das beigefügte USB Ladekabel, welches seitlich am Samrtphone Heli bzw. neben dem 3,5mm-Klinkenstecker des IR-Transmitters eingesteckt werden kann. Die Buchse für das Ladekabel, aber auch der Ein/Aus-Schalter sind sehr robust ausgelegt, sodass das Anstecken bzw. Einschalten nicht zum "Gefummel" wird. Die bei anderen Helimodellen benötigten 6x 1,5V AA-Batterien entfallen also beim i-Helicopter, was den Geldbeutel erfreut. Die Ladezeit des Helis liegt bei ca. 30 Minuten, die des IR-Transmitters bei ca. 1 Stunde. Die durchschnittliche Flugdauer pro Akkuladung ist mit 5 Minuten relativ kurz. Der IR-Transmitter hält 1,5 Stunden je Akkuladung durch.
Neben dem edlen Design und der erstklassigen Verarbeitung des fun2get 777-170 i-Helicopter ist positiv zu erwähnen, dass die beiden Gewichte der Stabilisierungsstange mit Schrauben gesichert sind und sich daher nicht so einfach verselbständigen können.
Nun zur Software bzw. zur App "i-Helicopter" (Version für iOS (Apple) downloaden / Version für Android (Google) downloaden). Hier die Screenshots der Android Version "iController" von UPRTek:

Vorgehensweise zum Binden des IR-Transmitters mit dem Heli:

*Beim Einstecken des IR-Transmitters ist zu beachten, dass der evtl. installierte Music Player nicht automatisch zu spielen beginnt, da dies die Funktion des IR-Transmitters stören würde (siehe Artikel "Warum lässt sich der i-Helicopter nicht steuern?").

Nun aber zum Wichtigsten, dem Flugverhalten. Nach nun über 20 Flügen kann folgendes gesagt werden: Der fun2get 777-170 i-Helicopter fliegt an sich wirklich perfekt, allerdings ist die Smartphone Steuerung per "Touchscreen" oder "Motion Control" (also durch Neigen des Smartphones) gar nicht so einfach und verlangt einiges an Übung. Das Ansprechverhalten der Smartphome Steuerung ist übrigens (anders als erwartet) sehr direkt und präzise! Bei jedem Start muss das getestete Modell durch 4- bis 5-maliges Drücken des rechten Trimmungssymbols getrimmt werden, danach hält es das Heck während des gesamten Flugs still. Ein Nachtrimmen ist daher nicht notwendig. Der Schwerpunkt ist (zumindest beim getesteten Smartphone Heli) so gewählt, dass der Heli ohne Nick-Steuerbefehl ganz langsam nach vorne fliegt. Das komplette Potential des fun2get 777-170 i-Helicopter konnten wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht ausschöpfen, da die Steuerung eben ungewohnt ist und einiges an Übung verlangt... So ist der Flugstil gerade bei den ersten Versuchen ziemlich eckig und ruckartig. Das Fliegen von sauberen Kreisen ist eine echte Herausforderung! Gerade das Fliegen mittels "Motion Control" macht sehr viel Spaß! Allerdings muss man erst ein Gefühl dafür bekommen, wie weit man das Smartphone neigen muss und wie der Heli dabei reagiert. Dabei muss man auch aufpassen, dass man den linken Daumen nicht bewegt, da man sonst ungewollt Gas gibt bzw. wegnimmmt. Der Steuerbereich im Bereich des linken Steuerknüppels ist erfreulicherweise sehr breit, die Steuerung funktioniert also auch links und rechts neben dem Steuerknüppel. Das Schwierige beim Fliegen via Smartphone Touchscreen ist (für uns), dass man kein haptisches Feedback bekommt, man spürt also nicht, ob man jetzt Vollgas gegeben hat oder nicht...
Als zusätzliches Schmankerl verfügt der fun2get 777-170 i-Helicopter über 2 sehr helle, in die Haube integrierte weiße LEDs und eine rot-blau-grün blinkende LED unterhalb des Heckrotors. Dadurch sind auch "Nachtflüge" innerhalb der eigenen 4 Wände möglich.
Natürlich bleiben auch beim fun2get 777-170 i-Helicopter Crashs nicht aus... Dies ist der Heli, der so viele (zum Teil üble) Crashs hinter sich hat wie kein anderer in unserer Flotte! Warum? Weil am Anfang die Steuerung via Android Smartphone nicht korrekt funktioniert hat (Konflikt mit Music Player "PowerAMP", siehe oben). Dies hatte zur Folge, dass er mehrmals mit Vollgas an die Decke geklatscht ist, weil man ihn nicht mehr ausschalten und auch nicht lenken konnte... Erstaunlicherweise hat er das sehr gut überstanden, auch die Zahnräder! Beim Versuch, den Heli zu fangen, ist dann auch noch das Smartphone auf den Kellerboden geflogen...das funktioniert aber zum Glück auch noch. Nach dem fünften Vollgas-Crash ist dann die Kunststoffbefestigung des Heckrotors eingerissen und hat sich gelockert. Mit einem Tropfen Sekundenkleber war das aber schnell repariert und hält bombenfest. Des weiteren hat die Scheibe der Haube eine kleine Delle bekommen, weil er irgendwann gegen eine Kante gecrasht ist, das ist alles. Der Heli fliegt immer noch wunderbar! Eigentlich würde es uns nicht wundern, wenn er gar nicht mehr funktionieren würde... Das spricht für die Qualität und die durchdachte Konstruktion des fun2get 777-170 i-Helicopter! Aber auch mit korrekt funktionierender Steuerung stürzt der fun2get 777-170 i-Helicopter (bei uns zumindest) öfters ab als andere. Dies liegt aber nicht am Modell, sondern am Piloten! Daher sollte man sich gerade am Anfang einen großen Raum (am besten ohne Möbel, Pflanzen, Fernseher,...) zum Üben aussuchen. Sollte doch einmal etwas kaputt gehen, können defekte Teile dank eines verfügbaren Ersatzteil-Kits ausgetauscht werden.

Diverse fun2get i-Helicopter Modelle

Fazit

Der fun2get 777-170 i-Helicopter ist der etwas andere 3-Kanal Koax Heli, weil er sich eben anders steuern lässt. Die Verarbeitung und auch die Robustheit sind ausgezeichnet. Das Flugverhalten ist als sehr neutral aber direkt zu beschreiben. Allerdings wird die Steuerung für die meisten zunächst schwierig sein. Aber mit ein bisschen Übung macht das Fliegen mit dem i-Helicopter richtig Spaß, eben weil die Steuerung via Smartphone anders ist! Der fun2get 777-170 i-Helicopter ist der ideale Spaßflieger für alle Smartphone-Süchtige und Technikinteressierte.

Stärken

Ersatzteile für den fun2get i-Helicopter

Schwächen

Wo gibt's den fun2get 777-170 i-Helicopter?


Pilot: Markus, Kamera: René
Leider ist das Video qualitativ nicht das beste, weil die Kamera Probleme beim Fokussieren hatte. Allerdings sieht man auf dem Video, wie man mit dem fun2get 777-170 i-Helicopter gegen ein Bild und die Wand fliegen kann ohne abzustürzen;-). Daher haben wir das Video ausnahmsweise auch einmal nicht vertont, damit man die "Einschläge" auch hört;-). Das war übrigens einer unserer ersten Flüge mit dem fun2get 777-170 i-Helicopter (gesteuert via Smartphone ("Motion Control")).


Funktioniert u.a. mit... (Stand 30.04.2012)


Kommentare

HTML Comment Box is loading comments...
Tweet

Suchbegriffe